Teuflischer Genuss

„Beim Teufl auf a Gansl“

Wenn der Teufl auf den Teufl trifft, ist das natürlich ein ganz besonders „Teuflischer Genuss“. Beim Namensvetter Martin Teufl handelt es sich um den g’standenen Kirchenwirt in Purgstall/Erlauf, der bereits in der vierten Generation (seit 125 Jahren) groß aufkocht. Ein sehr traditioneller Betrieb, der stark in der Region verwurzelt ist – so auch bei der Auswahl von Lieferanten und Produkten. Die Speisekarte ist somit gespickt mit zahlreichen Wirtshausklassikern sowie saisonalen Gerichten. Die Zeit rund um den Martinstag steht deshalb auch ganz im Zeichen von „Gansl und Staubiger“.

Die Qual der Wahl

Und beim Gansl hat man dann auch die Qual der Wahl – Apfel-Gansl (mit Bratapfel), Gansl mit Leberzwetschkenfülle (mit Rotweinzwetschken und Gänseleber) oder doch lieber das Mandarinen-Gansl (mit fruchtiger Brioche-Mandarinenfülle)? Auch bei den Beilagen kann sich jeder Gast seine Beilagen nach Belieben zusammenstellen: Maroni-Rotkraut oder warmer Krautsalat sowie Kroketten, Serviettenknödel oder Erdäpfelknödel. Dazu darf natürlich ein Glaserl Staubiger nicht fehlen!

„Teuflischer Starter“

Selbstgemachtes Vollkorngebäck – EUR 1,40

Spezialität des Hauses

Mandarinen-Gansl gefüllt mit fruchtiger Brioche-Mandarinenfülle und pikantem Honig-Mandarinensafterl serviert mit Serviettenknödel und Maroni-Rotkraut – EUR 24,50

Apfel-Gansl knusprig gebraten mit Bratapfel gefüllt mit Preiselbeeren mit Erdäpfelknödel und Maroni-Rotkraut – EUR 24,50

Teuflisches Resümee: „Qualitativ sehr hochwertig gekocht – das Fleisch sehr zart und mürb mit einem g‘schmackigen Natursaftl! Beilagen gut gewürzt und abgestimmt – Vitaminbeilage separat und verläuft somit nicht am Teller!“

Teuflische Getränkeempfehlung: Glas Staubiger vom Weingut Alois Rögner

Teuflische Genussempfehlung

Steinpilz-Tascherl in Walnussöl geschwenkt mit gebratenen Steinpilzen und vielen Kräutern, geröstetem Sesam, frisch geriebenen, tasmanischem Bergpfeffer und Walnußöl – EUR 12,50

Teuflisches Resümee: „Zeitgemäßes Gericht, das sehr italienisch angehaucht ist – Anrichteweise in die Höhe nicht in die Breite. Gut abgeschmeckt!“

Teuflische Getränkeempfehlung: Seiterl Erzbräu Schwarzer Graf

Süße Versuchung des Teufls:

Martini-Dessert: Preiselbeer-Maroni-Parfait mit Weichselsoße EUR 8,50

Teuflisches Resümee: „Zeitgemäßes Dessert – zergeht im Punkt, fruchtig und süß! Passt wunderbar nach dem Gansl!“

Teuflische Getränkeempfehlung: Eisenstraße-Met aus Honig aus dem Mostviertel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code