Teuflischer Genuss

Teuflische Bierwelt am Grubberg

Seit 2012 werden in einem kleinen Familienunternehmen am Grubberg (Gaming) unpasteurisierte BIO-Biere gebraut.  Der Name „Erzbräu“ erinnert an die Eisenstraße, über die einst das „schwarze Gold“ vom Erzberg zu den Hämmern im Erlauftal gebracht wurde. „Wir füllen immer frisch und das macht unseren Erfolg aus“, ist Benjamin Bruckner überzeugt. Bei der Produktion wird großer Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein gelegt.

Nachhaltige Produktion

Das Brauwasser bezieht die Familie Bruckner aus einer hauseigenen Quelle direkt vom Berg. Der Strom aus der Photovoltaikanlage am Dach wird für die Kühlung genutzt. „Unser Sudkessel wird mit Hackschnitzeln geheizt, was einzigartig ist. Die Abwässer werden in der vollbiologischen Kläranlage entsorgt“, so Benjamin Bruckner.
Für die Produktion mit wertvollen Rohstoffen aus der Region sowie allen Rezepturen ist Vater Peter Bruckner verantwortlich. Der gelernte Koch beschäftigt sich bereits seit rund 20 Jahren mit dem Thema Bierbrauen. Im Vorjahr wurde der 2012 eröffnete Betrieb durch einen Zubau erweitert und modernisiert.

Toller Ab Hof Shop

Neben der Belieferung von Gastronomen und dem Verkauf an Märkten bietet die Familie Bruckner auch einen tollen modernen Ab Hof Shop direkt am Grubberg. Neben den hauseigenen Bieren werden hier auch zahlreiche andere regionale Produkte wie beispielsweise Säfte, Essig, Öle, Nudeln,… sowie tolle Geschenkideen angeboten. Auch Wanderer und Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Mit Getränken und Snacks können sich diese auch vor Ort stärken und anschließend das eine oder andere Fläschchen mit nach Hause nehmen. Ab 29. Mai 2020 werden auch wieder Führungen (MI – SO jeweils 11.00 und 15.00 Uhr) gegen Voranmeldung durch die Brauerei gemacht.  Dabei werden unter anderem auch drei verschieden Biere verkostet.

Buntes Sortiment

Das Sortiment umfasst bis zu 12 qualitativ hochwertige, unfiltrierte Biere. Dies reicht vom hellen Märzen („Bergquell“) und goldenen Märzen („Schwarzer Graf“) über Weißbier („Dinkel Weisse“) bis hin zum Starkbier (Single Malt Ale). Hinzu kommen auch drei verschiedene Fruchtbiere (Wachauer Marille, Dirndl, Quitte), bei denen Früchte von regionalen Bauern zum Einsatz kommen. Diese sind keinesfalls mit einem Radler zu verwechseln.
Die einzelnen Biersorten werden wir ab nächster Woche in einer neuen „Teuflischer Genuss Reihe – Bier der Woche“ im Detail vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code