Teuflischer Genuss

Weicher Käse trifft auf starken Wein

Beim Teuflischen Genuss geht es derzeit richtig heiß her, denn wir sind ordentlich am „Verkuppeln“. Bei unserer großen „Partnersuche“ mit den Erlauftaler Käsewölfen tauchen wir in die Welt der Getränke ein, um ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen. In Sachen „Welcher Wein zu welchem Käse“ führt dabei kein Weg am größten Qualitätsproduzent Österreichs vorbei. Im Gegensatz zu den Käsewölfen, die erst seit zwei Jahren den Käsemarkt mit hochwertigen Produkten aufmischen, reicht die Geschichte von Winzer Krems bis ins Jahr 1938 zurück. Aber das Alter tut hier mit Sicherheit nichts zur Sache, denn die Harmonie ist von Beginn an zu spüren. Der Anspruch für hohe Qualität und Regionalität verbindet auf Anhieb.

Camembert trifft auf Grünen Veltliner

Käse:
Wolfpassinger Creme Camembert 65% F.i.T. – leicht säuerliches Aroma
Weichkäse aus pasteurisierter Milch, weißer Edelschimmelflaum. Aroma geht vom leicht säuerlichen bis hin zum champignonartigen Geschmack

Wein:
Ried Kremser Wachtberg JG 2018, Grüner Veltliner, trocken, 14 % vol
trockener Qualitätswein aus Trauben hoher Reife, intensiv mineralischer Duft nach frischen und getrockneten Kräutern und Kernobst, vollmundig; geschmeidige, feine Säure und langes Finale

Das Zusammenspiel:
Zum hochqualitativen Camembert – cremig und elegant – passt ein klassischer Grüner Veltliner perfekt. Dieser ist fruchtig, pfeffrig und hat einen leichten Apfelton. Die Kombination ist am Gaumen ein wahrer Genuss, man spürt diese Harmonie zwischen Käse und Wein auch beim Schlucken.

„Unser Schlossherr Franz“

Käse:
Wolfpassinger Schlossherr 65% F.i.T – würzig, pikantes Aroma
Weichkäse aus pasteurisierter Milch, Rinde wird mit Rotschiere behandelt, welche ihm eine rotbraune Oberfläche verleiht, Aroma ist würzig pikant

Wein:
Franz III Cuvee JG 2017 Kellermeister Reserve, Merlot (40%), Cabernet Sauvignon (30 %) und Blauer Zweigel (30%), trocken, 14 % vol
tief gedecktes Rubinrot, ausgereifte Frucht in der Nase, duftende Dörrzwetschken und angenehmes Tannin am Gaumen; harmonischer, extrareicher, dunkler und weicher Rotwein

Das Zusammenspiel:
Beim würzig pikanten Schlossherr muss mit einem kräftigeren Rotwein nachgeholfen werden, damit Käse und Wein auf einer Ebene sind. Der Wein ist fruchtig, elegant und ist somit die perfekte Ergänzung zum cremigen und geschmeidigen Käsetyp.
Der Name des Rotweins „Franz III“ ist auf die Entstehung zurückzuführen, an der gleich 3 „Franzen“ maßgeblich beteiligt waren: Obmann Franz Bauer, Geschäftsführer Franz Ehrenleitner sowie Kellermeister Franz Arndorfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code