Teuflischer Genuss

Ybbser stechen mit Lieferservice in See

Bereits seit über zehn Jahren (2009) führen Karin und Ernst Gruber-Rosenberger den Babenbergerhof in Ybbs/Donau. Exakt zehn Jahre später realisierten die beiden mit der Donau Lodge ein ganz besonderes Projekt. Im Vorjahr ging das 4* Hotel mit einer traumhaften Atmosphäre und Lage direkt am Wasser in Betrieb. Doch anstelle Schiffe auf der Donau vorbeiziehen zu sehen, hat die Gastronomie und Hotellerie derzeit mit einem äußerst turbulenten Wellengang zu kämpfen. Ein riesiges Sturmtief namens „Corona“ legt die Betriebe reihenweise lahm.

Gegen den Stillstand ankämpfen

Anstelle des vollständigen Stillstands stechen Karin und Ernst nun mit ihrem vor kurzem ins Leben gerufenen Lieferservice in See. „Wir kochen seit Beginn der Krise für unsere betagteren Nachbarn und stellen es ihnen vor ihre Haustüre. In der Vorwoche hat sich das bereits herumgesprochen, dass wir mittags auskochen und so sind es von Tag zu Tag mehr Kunden geworden“, schildert uns Karin Gruber-Rosenberger. Ausgestattet mit selbstgemachten und bunten Masken, welche die Mutter eines Lehrlings angefertigt hat, geht es auf Liefertour durch die Donaustadt Ybbs. Bestellungen sind täglich bis 9.30 Uhr unter 07412/54334 sowie office@donau-lodge.at möglich!

Privat wird gerne ausprobiert

Am Wochenende testen sich Karin und Ernst dann auch gerne privat durch die abwechslungsreiche Welt der Küche. Und so stand der gestrige Sonntag ganz im Zeichen der asiatischen Küche. Auf dem Teller landete knusprige Ente mit asiatischen Nudeln und Wok-Gemüse. „Wir kochen ja für unser Leben gern und am liebsten auch regional. Da aber auch ein bisschen Abwechslung nie schadet, probieren wir gerne auch mal etwas Neues aus“, so Ernst Gruber-Rosenberger ganz privat.

Und das perfekte Kontrastprogramm folgt bereits heute Montag. Da gibt’s als Menü Geselchtes mit Püree und Erbsen sowie vorweg eine Knoblauchcremesuppe. „Auch wenn die Situation momentan sehr schwierig ist, schauen wir bereits zuversichtlich in die Zukunft. An dieser Stelle wollen wir uns auch bei all jenen bedanken, die uns weiterhin die Treue halten“, blickt Karin optimistisch auf die Zeit nach dem Sturmtief „Corona“.

2 Kommentare

  1. Liebe Karin, lieber Jimmy. Ich gratuliere euch zu euren tollen Ideen. Man spürt, daß ihr mit Freude, Einsatz, Herz und Gefühl des Verpflichtetseins für euren Betrieb und den Mitarbeitern gegenüber bei der Sache seid. Ich fühle mich immer sehr wohl bei euch. Deshalb freue ich mich schon auf meinen nächsten Besuch. Bis bald und alles Gute. Manuela Brandstetter 😊😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.